Verschlucken wir wirklich im Schlaf Spinnen?

Große Zitterspinne (Pholcus phalangioides) mit Nachwuchs (Foto: C.B.)

Ein Mensch verschluckt pro Jahr 8 Spinnen im Schlaf. Im Ernst?

Dieser – zumindest für die meisten von uns – recht ekelhafte Mythos hält sich seit vielen Jahren hartnäckig. Dennoch ist er wohl falsch. Kein Wissenschaftler hat ihn bisher beweisen können und alle Fakten sprechen dagegen. Spinnen haben keinen Grund sich absichtlich unserem Mund zu nähern. Durch unsere Geräusche und Bewegungen, die wir auch im Schlaf machen, dürften sie uns eher als Gefahr wahrnehmen. Zudem würden viele Menschen durch das achtbeinige „Gekrabbel“ selbst kleinerer Spinnen im Gesicht aufwachen. Aber selbst wenn sich zufällig eine Spinne bis an unseren Mund verirrt, ist es laut Medizinern sehr unwahrscheinlich, dass wir sie verschlucken. Wenn man nicht schnarcht, ist der Mund im Schlaf meist geschlossen. Und selbst bei offenem Mund würde das Tier in der Regel nicht weit kommen, da es im hinteren Rachen den Würgereflex auslösen würde, der uns vor dem Verschlucken von Fremdkörpern schützt. Die Spinne würde also unverzüglich wieder ins Freie befördert.[1]

Fazit: Nur durch Verkettung vieler Umstände kann es passieren, dass wir eine Spinne im Schlaf verschlucken. Z. B. wenn man sehr stark betrunken auf dem Waldboden, einem der spinnenreichsten Lebensräume, einschläft und dabei noch schnarcht. Dass man aber gleich jedes Jahr mehrere Spinnen schluckt, ist wohl ausgeschlossen.


[1] Todd, C. L. (2019, 8. Februar). Do You Actually Swallow a Bunch of Spiders When You Sleep? SELF.com. Abgerufen am 9. Juni 2022, von https://www.self.com/story/swallow-spiders-sleep

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.